Fassade streichen – Schritt für Schritt

SIe haben vor, Ihre Fassade zu streichen? Die Experten von Baufirma Wien erklären alles, was Sie dabei wissen sollten. 

Egal ob Reihenhaus oder eine Villa, eine schöne Fassade ist selbstverständlich die Visitenkarte für jedes Haus. Die Fassade können Sie als Eigentümer in Eigenregie streichen. Wir erklären Ihnen in diesem Blog wie Sie Ihre Fassade streichen, damit diese nach dem Streichen wieder wie neu aussieht. Die Profis der Baufirma Wien zeigen Ihnen welche Arbeitsschritte notwendig sind und worauf Sie beim Streichen der Fassade achten sollten.

Fassade streichen – Schritt für Schritt

Ihre Sicherheit geht immer vor

Bei Bungalows lässt sich mit unserer Anleitung reibungslos die Fassade streichen. Bei zweigeschossigen Häusern benötigen Sie für ihre eigene Sicherheit eine standsichere Leiter oder ein passendes Gerüst. Oft reicht ein fahrbares Gerüst, das Sie bei einem Maschinenverleih ausleihen können völlig aus. Bei großen und hohen Fassaden empfiehlt sich das vollständige Einrüsten durch einen Gerüstbauer. 

Schritt 1 – Außenfassade streichen: Die Fassade völlig gut reinigen und vorbereiten

Vor der eigentlichen Arbeit empfiehlt es sich, zunächst die Fassade zu reinigen und gegebenenfalls Schadstellen zu reparieren. Der Profitipp: eine sorgfältige Vorbereitung ist natürlich die beste Voraussetzung für ein perfektes Ergebnis beim Hausfassade streichen!

können Sie die Konsistenz des Fassadenputzes kann durch einen einfachen Kratztest mit einem Schraubendreher an mehreren Stellen geprüft werden. Löst sich der Putz stark, muss gegebenenfalls der gesamte Putz wieder erneuert werden. Mit dem sogenannten „Hammer -Test“, bei dem Sie mit einem Hammer auf ein auf der Fassade aufliegendes Schlagholz klopfen, prüfen Sie wie gut der Putz haltbar ist. Sie sollten Sie den losen Putz entfernen und ausbessern oder anschließend komplett erneuern lassen. 

Dementsprechend folgt danach der Wischtest. Reiben Sie mit der flachen Hand über die Fassade. Falls Ihre Handinnenfläche anschließend weiß ist, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass die Fassade stark kreidet und für den Anstrich wahrscheinlich eine Kalkfarbe verwendet wurde. Wenn Sie für den neuen Fassadenanstrich moderne Farben anwenden wollen, empfiehlt es sich, die alte Kalkfarbe natürlich vorher zu entfernen. Durch diese Tests kann gleichzeitig geprüft werden, ob die Fassade stark verschmutzt ist und gereinigt werden muss. 

Mit einem Hochdruckreiniger oder einer Bürste und Wasser können Sie Verschmutzungen, Algen, Moose und Flechten komplett entfernen. 

Schritt 2 – Die Außenfassade streichen: Fassade grundieren ganz einfach

Bei stark saugenden oder ungleichmäßig saugfähigen Untergründen sollten Sie die Fassade zunächst genau grundieren. Die Experten empfehlen dazu das bewährte Pictolor Tiefgrundkonzentrat Verfestiger LF. Durch den Tiefgrund wird der Putz zusätzlich verfestigt und die Saugfähigkeit dementsprechend auch reduziert. Beachten Sie, dass neue mineralische Putze erst nach vier bis sechs Wochen und Dispersions- und Kunstharzputze frühestens nach 48 Stunden überstrichen werden sollten. Ist dieser Schritt abgeschlossen, dann steht dem letzten Schritt im Projekt „Hausfassade streichen“ nichts mehr im Weg.

Schritt 3 – Anleitung zur Fassade streichen: Farbe auftragen

Wenn alle Vorarbeiten abgeschlossen sind, kann mit dem Streichen der Fassade begonnen werden. Beginnen Sie mit den Winkeln, Ecken und Kanten an, die Sie mit einer großen Farbrolle nicht erreichen. Streichen Sie am besten von diesen Bereichen großzügig in die freien Flächen hinein. Es ist ratsam, dabei schrittweise vorzugehen und Ecken und Kanten immer nur so weit zu streichen, dass Sie im Anschluss die freien Flächen nass in nass mit diesen Bereichen streichen können. 

Für weitere Informationen oder professionelle Hilfe beim Streichen Ihrer Fassade kontaktieren Sie den Kundenservice der Baufirma Wien

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest