Wie läuft eine Fassadenmalerei ab?

Die Profis von Baufirma Wien erklären Ihnen alles um Fassadenmalerei und geben nützliche Tipps für einfachere Ausführung der arbeiten.

Die Antwort ist sehr einfach: Es geht um das Bemalen von Fassaden, ebenso wie bei „Buchmalerei“ um das Malen in Bücher oder bei „Tafelmalerei“ um das Malen auf Tafeln.

Der Maler ist der letzte Handwerker, der nach allen Gewerken vor ihm, von der Wohnung oder dem Haus folgende Flächen neu bemalt:

  • Wände und Deckenflächen
  • Böden
  • Fensterrahmen & Fensterstöcke
  • Türrahmen & Türzargen

Im Fachsprache spricht man von einer Beschichtung ein Gegenstand oder eine Fläche mit einem bestimmten Material, der neu gestrichen wird. Für den Außenbereich sollte definitiv ein spezielles Produkt ausgesucht werden, der vor allem vor Witterungseinflüssen schützt.

Für Innenräume werden Beschichtungen vor allem zur optischen Veränderung genommen. Deshalb können die Flächen mit einer widerstandsfähigeren Beschichtung nochmal versehen werden- vor allem in Fluren und Treppenhäusern.

Die dafür vorgesehenen Materialien sind selbstverständlich sehr vielseitig und immer dem jeweils vorhandenen Untergrund anzupassen. Für eine Neugestaltung der Decken und Wandflächen im Innenbereich sind Tapeten, Dispersionsfarben und mineralische Farben optimal geeignet.

Für Fensterrahmen, Türzargen und Türblätter aus Holz oder Metall sind optimal qualitativ hochwertige Lacke auf Wasserbasis in allen Farbvariationen geeignet. Für naturbelassenes Holz im Außenbereich sind Lasuren und auch Lacke im Vorteil.

Wie läuft eine Fassadenmalerei ab?

Die Profis von Baufirma Wien erklären: Der Ablauf von Malerarbeiten

Das Abdecken und Abkleben von Möbeln, Böden, Fußleisten, Lampen und vieles mehr beinhaltet den Ablauf. Schalter und Steckdosen werden sorgfältig von den Spezialisten abgenommen. Mit der Untergrundvorbereitung wird sofort angefangen. Es beinhaltet z.B. das Entfernen alter Tapeten, das Anschleifen von Fensterrahmen und Türrahmen, das Entfernen von Nägeln und Haken an der Wand.

Das Verschließen kleinerer Löcher mit Spachtelmasse, größere Risse müssen mit Putz erneuert werden. Wände und Flächen sollten vor der Beschichtung fett- und staubfrei sein. Die Bemalung der Fassade mit der gewählten Dispersionsfarbe, Lacke oder Tapeten sollte ganz einfach erfolgen. Bei Ungenauigkeiten sollten Sie immer einen Fachexperten kontaktieren. das Aufräumen der Baustelle ist auch einer der schwierigsten Aufgaben.

Das wichtigste bei Malerarbeiten ist die Untergrundvorbereitung sowie das Abdecken sämtlicher Möbel, Böden, Türen, Fußleisten, Fenster, Lampen und vieles mehr. Vergessen Sie nicht daran zu denken, dass auch Deckenlampen, Steckdosen und Lichtschalter ordentlich abgedeckt werden müssen, um sie vor feinen Farbspritzer zu schützen.

Meist dauern die Vorbereitungen viel länger als das Streichen oder Tapezieren selbst. Nehmen Sie sich also viel Zeit! Vor dem Bearbeiten einer Fläche sollte der Untergrund sehr genau unter die Lupe genommen werden. Alter Lack oder Farbe muss aus diesem Grund unbedingt vorher abgetragen werden. Kleiner Löcher sollten mit Spachtelmasse genau gedeckt werden, größere bzw. tiefere Rissen sollten richtig verputzt werden.

Von einer großflächigen Spachtelarbeit spricht man nur dann sobald Decken und Wände größerer Beschädigungen aufzeigen und vollständig gespachtelt werden muss. Diese Arbeit ist sehr umfangreich und benötigt immer handwerkliche Erfahrung Geschick im Vorfeld, sollte man versuchen dies selbst durchzuführen, kann es zu Komplikationen kommen.

Der Untergrund muss immer vor jeder neuen Beschichtung, ganz egal welcher Art, absolut staub- und fettfrei sein. Erst dann kann mit dem Auftragen der jeweiligen Farbe oder Tapete angefangen werden.

Worauf Sie auch noch achten sollten:

Wenn Sie alle Vorbereitungen durchgeführt haben, kann mit dem Auftragen der neuen Farbe oder Tapete angefangen werden. Dispersionen werden mit einer Farbrolle, die je nach Fläche in unterschiedlichen Größen aufgetragen wird. Als erstes beginnt man mit der Decke, Wände werden vom Fenster ausgehend bearbeitet. Oft kommt es vor, dass die Flächen zweimal beschichtet werden , um eine optimale Deckung und gleichmäßige Verteilung der Farbe zu erzielen. Umso höherwertiger die Qualität des gewählten Produkts, um so besser ist das Ergebnis.

Das Tapezieren können Sie auch selber durchführen oder Sie lassen es von der Baufirma Wien durchführen. Deshalb sollte im Vorfeld mit einem Fachmann geklärt werden, ob der Untergrund im vorfeld mit einem verdünnten Kleister grundiert werden soll oder nicht. Eine Raufasertapete muss immer bemalt werden. Die Farbe auf einer Raufasertapete sollte an den Nähten gut auftragen werden und dementsprechend auch tapeziert werden.

Für weitere Informationen oder professionelle Hilfe bei Ihren Malerarbeiten kontaktieren Sie die Experten von Baufirma Wien. Wir sind jederzeit für Sie da!

Share on facebook
Share on Facebook
Share on twitter
Share on Twitter
Share on linkedin
Share on Linkdin
Share on pinterest
Share on Pinterest